Internationaler Museumstag

Wenn der Semmering aus Anlass des Weltkulturerbe-Jubiläums eine illustre Runde zu Zukunftsgesprächen versammelt, dürfen Gegner und Befürworter vom „Loch durch den Berg“, Verfechter der Technik und Naturschwärmer, Dichter, Bauern, Arbeiter und Bürgermeister nicht fehlen.  Im Rahmen einer historischen Matinee präsentierten Schülerinnen und Schüler der Tourismusschulen Semmering nicht nur die süße Kreation des „Ghegarades“, sie hatten neben Ghega höchstpersönlich auch Altenberg,  Rosegger, Tertschka und Polleros, den sog.  Napoleonbauern, geladen und moderierten gekonnt die zeitlose Runde. „Im Zug der Zeit: ein Weltkulturerbe Zukunftsgespräch“ war als literarisch-musikalisches Projekt 2017  von  Heidi Prüger, die am Semmering Deutsch unterrichtet und als Autorin tätig ist, konzipiert worden.  Im Rahmen der Premiere im Bahnhofsmuseum Semmering erspielten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem in Zusammenarbeit mit Schauspielerin Stephanie Waechter, Musiker Karl Heinz Bless und Heidi Prüger einstudierten Stück begeisterten Applaus.  „Im Zug der Zeit“ zeigt anhand der Probleme, Herausforderungen und unterschiedlichen Ansichten von damals Perspektiven für die Zukunft auf. Die Vereinbarkeit von Natur und Technik wird dabei zum Thema, genauso wie ein lebendes Denkmal, das die jungen Menschen der böhmischen Steinklopferin Tertschka setzen, stellvertretend für alle Unbekannten und Vergessenen, die beim Bau der Semmeringbahn ihr Leben riskierten.  „Mit Engagement findet auch die Jugend Zugang zur Welt und Kultur der Moderne“, freut sich Dir. Mag. Jürgen Kürner, der, genauso wie der Bürgermeister von Schottwien, in dem mit aktuellen Anspielungen gespickten Stück natürlich auch seinen Platz gefunden hat.

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit So 19.05.2019 10:00
Termin-Ende So 19.05.2019 15:00
Veranstalter SÜDBAHN Museum
Ort SÜDBAHN Museum